Planungstipps

Die erste eigene Küche - Planungstipps und Ideen

Artikel merken

Ob vor dem Studium, nach der Berufsausbildung, oder weil man ein eigenes Reich mit dem Partner gründen möchte – irgendwann verlässt man das Elternhaus und beginnt, auf eigenen Beinen zu stehen und einen eigenen Haushalt zu führen. Dazu gehört neben Waschen und Putzen natürlich auch das Zubereiten von leckeren Mahlzeiten in der eigenen Küche. Doch was, wenn die Einbauküche so gar nicht zum Kochen und Backen einlädt, weil sie alt und abgenutzt ist? Oder vielleicht ist in der neuen Wohnung noch gar keine Küche vorhanden. Dann ist es an der Zeit, sich Unterstützung bei Experten zu suchen und gemeinsam mit den Beratern von Küche&Co die erste eigene Küche zu planen.

Morgens mein Lieblingsplatz
Bild vergrößern

Die erste Küche professionell geplant
 

Kurz nach dem Auszug aus dem elterlichen Zuhause sieht die Situation bei den meisten jungen Leuten gleich aus: Die Kosten für neue Möbel, Teppiche und Vorhänge haben dafür gesorgt, dass das Budget für die neue Küche eher knapp ausfällt. Das heißt allerdings nicht, dass man auf eine neue und funktionale Küche verzichten muss. Denn eine schicke Küche ist keinesfalls eine Frage des Geldbeutels.

Die Planer von Küche&Co schaffen es, eine Küche für jedes Budget zu gestalten, die alle Bedürfnisse erfüllt und trotzdem schick aussieht. Denn mit einer professionellen Planung muss man weder auf wichtige Elektrogeräte verzichten noch auf eine 08/15-Küche zurückgreifen oder an der Qualität Einsparungen vornehmen.

Superbude, Superküche!
Bild vergrößern

Die Ansprüche an die erste Küche dürfen hoch sein


Nur weil es aufgrund fehlenden Budgets oder Platzes noch nicht an der Zeit ist, die eigene Traumküche zu verwirklichen, heißt das nicht, dass man für die erste Küchenausstattung die Ansprüche herunterschrauben muss. Vielmehr gelten für die erste Einbauküche dieselben Planungsgrundsätze wie für eine perfekte Traumküche: Die Ergonomie spielt eine genauso wichtige Rolle wie genügend Stauraum und eine ausreichend große Arbeitsfläche.

Sind Küchenstationen überlegt geplant, profitiert man von kurzen Arbeitswegen und noch mehr Spaß beim Kochen und Backen. Ist die Küche groß genug, bietet sich außerdem ein Sitzarbeitsplatz an. Dort kann man nicht nur hervorragend Gemüse klein schneiden, sondern ebenso die gekochten Mahlzeiten essen oder lernen, während man darauf wartet, dass das Nudelwasser zu kochen beginnt.

Willkommen in meiner Küchenoase
Bild vergrößern

Elektrogeräte für die erste Küche


Selbst wenn der Geldbeutel eher schmal ist, dürfen in keiner Küche Kochfeld, Kühlschrank und Backofen fehlen. Denken Sie außerdem an das Gefrierfach, damit Sie Tiefkühlpizza und Eis vorrätig haben, wenn die nächste Heißhungerattacke nach einem nächtlichen Lernmarathon vor der Tür steht.

Wer es sich leisten kann, spart sich mit einem kleinen Geschirrspüler außerdem das Abspülen im Spülbecken. Häufig genügt ein kleines Gerät, da man als Student, Auszubildender oder junges Pärchen in der Regel nur wenig Geschirr besitzt. Außerdem fällt die erste Wohnung in der Regel sehr klein aus, sodass ohnehin nicht viel Platz zur Verfügung steht. Geschirrspüler gibt es nicht nur in 60, sondern ebenso in 45 cm Breite, sodass auch kleine Küchen damit ausgestattet werden können.

Weiterhin sorgt eine Dunstabzugshaube für gutes Raumklima. Ausziehbare Flachschirmhauben sparen unter einem Oberschrank viel Platz und bieten trotzdem noch genügend Raum für ein paar Gewürzdöschen. Um später nicht vom Stromanbieter mit einer hohen Nachzahlung überrascht zu werden, lohnt sich außerdem die Investition in energieeffiziente Elektrogeräte.

Für die erste Küche müssen es nicht unbedingt Elektrogeräte von Topmarkenherstellern sein. Oft gibt es günstigere Alternativen an Gerätemarken, die ebenfalls hervorragend ihren Zweck erfüllen und durch Qualität überzeugen.

Klein, aber mein
Bild vergrößern

Die richtige Ausstattung für die erste Küche


Neben dem verfügbaren Budget spielt natürlich auch die Raumgröße eine entscheidende Rolle bei der Küchenplanung. Da die erste Wohnung häufig nur wenige Quadratmeter besitzt, entscheiden sich junge Menschen oftmals für eine kleine Küchenzeile oder Eckküche. Damit der wertvolle Platz optimal ausgenutzt wird, beraten unsere Küche&Co-Planer umfassend zu möglichen Schränken und Schubladen.

Durch das Einplanen von Oberschränken bis zur Decke ergibt sich mehr Stauraum für Teller, Tassen und Gläser, während Unterschränke meist mit Töpfen, Pfannen und Vorräten befüllt werden. Besonders wenn die Küche in der Breite eher klein ausfällt, lohnt es sich in die Höhe zu planen, um mehr Stauraum zu schaffen und zwei Oberschränke übereinander zu setzen.

Ein Schrank unter der Spüle ermöglicht es, den Abfallsammler dezent verschwinden zu lassen, wenn man sich nicht für einen bunten, fröhlichen Müllsammler entscheidet, der in einer Nische aufgestellt wird. Wichtig sind außerdem mindestens eine Besteckschublade, sowie eine Einbauspüle aus Edelstahl mit Abtropffläche und einer praktischen Küchenarmatur. Das Material Edelstahl ist nicht nur pflegeleicht, sondern sehr preisattraktiv für die Ausstattung der ersten Küche.

Ein Relingsystem für Küchenhelfer zum Aufhängen von Pfannenwender, Kochlöffel oder Schöpflöffel ist äußerst praktisch und spart Ihnen Platz in den Besteckschubladen. Unterbauleuchten an den Oberschränken sorgen dafür, dass Sie auf der Arbeitsfläche alles im Blick haben und sicher arbeiten können.

Kleine Küche, großes Kochvergnügen
Bild vergrößern

Die erste Küche ganz nach dem eigenen Geschmack


Die erste eigene Wohnung oder der erste gemeinsame Platz mit dem Partner soll natürlich den eigenen Stil und Geschmack wiederspiegeln. Warum also für eine 08/15-Küche entscheiden, wenn diese dank der richtigen Farbauswahl und mit passenden Details zum eigenen kleinen Kochparadies gestaltet werden kann? In den Küche&Co-Studios ist die Auswahl an Farben und Materialen unglaublich groß, sodass ein individuelles Design für die erste Küche problemlos verwirklicht werden kann.

Küchenfarben wie Weiß oder Magnolie sind besonders beliebt, weil sie zeitlos und modern zugleich sind. Wer keine Angst vor Farbe hat, kann mit aktuell angesagten Blautönen tolle Akzente in der Küche setzen. Küchenschränke in Dunkelblau, Aquamarin oder Petrol wirken stilvoll und verleihen Ihrer Einbauküche einen ganz eigenen Charme. Etwas dezenter wirken dagegen Sand- oder Cremetöne. Wer seine Küche besonders fröhlich gestalten will, entscheidet sich für Farbtupfer in Form von einzelnen farbigen Küchenschränken in Gelb, Orange, Grün oder Rot.

Falls man befürchtet, die ausgewählten Farben gefallen in ein paar Jahre nicht mehr, kann sich alternativ für natürliche Dekoroberflächen entscheiden. Dekore in Beton, Kupfer oder Holz sind einerseits äußerst modern, andererseits zeitlos und verleihen jeder noch so kleinen Küche einen einzigartigen Charakter.

Auch bei der Wahl der Küchengriffe ist die Gestaltungsvielfalt groß. Grifflose Schränke verleihen der Küche einen sehr modernen Look und lassen insbesondere in einem kleinen Raum die Küche reduziert und schlicht wirken. Wer sich für Griffe entscheidet, dem steht eine riesige Auswahl an Farben und Formen bei der Küchenplanung zur Verfügung.

Küchendesign wie es mir gefällt
Bild vergrößern

Die erste Küche, die zum Leben passt


Eine Küche nach dem eigenen Geschmack zu gestalten, bedeutet allerdings nicht nur, passende Farben und Materialen festzulegen. Bei der Planung der der ersten kleinen Küche ist es außerdem die Berücksichtigung von Gewohnheiten und Vorlieben wichtig. Gerade im jungen Alter wird die Freizeit eher genutzt, um Freunde zu treffen und Spaß zu haben, als Ordnung in der Küche zu schaffen.

Selbst wenn offene Regale und Küchenmöbel einen freundlichen Eindruck machen, sind geschlossene Küchenschränke häufig die bessere Wahl. Diese bieten nicht nur mehr Platz, sondern müssen zudem nicht immer topaufgeräumt sein. Schließlich gehört zu jedem Genie auch immer ein bisschen Chaos dazu.

Ob Student oder Azubi – während der Ausbildung kann man wahrscheinlich nie genug lernen. Da wird jede freie Minute genutzt, um die Nase in die Bücher zu stecken. Ideal ist es daher, wenn die eigene Küche mit einem kleinen Sitzarbeitsplatz ausgestattet wird. Dort kann man nicht nur wunderbar essen und schnippeln.

Ein Arbeitsplatz in der Küche ist klasse zum Lernen geeignet, wenn die Zeit mal wieder knapp ist. Die Wege zu Kühlschrank und Kaffeemaschine sind nicht weit. Steht einem der Sinn eher nach einer Tiefkühlpizza, kann man die Wartezeit darauf sinnvoll in der Küche mit Lernen oder dem Schreiben der Hausarbeit verbringen. Zudem gibt es keinen geeigneteren Ort, um in WGs stundenlang miteinander zu quatschen, als einen einladenden Esstisch in der Küche. Bei einer heißen Tasse Tee oder Kakao wird über die Professoren gelästert, über neue Liebschaften getuschelt und von vergangenen Studentenpartys erzählt.

Küchenmöbel mit viel Stauraum
Bild vergrößern

Die Küchenplanung als Schritt zum gemeinsamen Leben

 

Zieht man als Pärchen das erste Mal in eine gemeinsame Wohnung und entscheidet sich zudem für eine neue Einbauküche, gibt es noch ein wenig mehr zu beachten. Schließlich ist die gemeinsame Küchenplanung ein weiterer Schritt in eine schöne Zukunft zu zweit, die das gemeinsame Leben bereichern soll. Deswegen sollte man sich vorab ein paar Minuten Zeit nehmen, um sich auf gemeinsame Vorstellungen bei der neuen Küche zu einigen. Hat man komplett verschiedene Ideen von einer ansprechenden Küche, ist es hilfreich, das nicht erst im Küchenstudio festzustellen. Findet man Zuhause keinen Kompromiss, kann einem der Küchenfachberater sicherlich weiterhelfen und mit passenden Vorschlägen beide Seiten glücklich machen.

Ebenso ist es sinnvoll sich Gedanken über benötigte Einbaugeräte zu machen. Nur weil man selbst lieber Tee als Kaffee trinkt, heißt das nicht, dass der Partner auf den morgendlichen Kaffee verzichten kann. Damit es nicht zu Überraschungen im Küchenstudio kommt, kann sich vorher über Wünsche und Vorstellungen austauschen und diese dann dem Küchenfachberater im gemeinsamen Gespräch mitteilen, um gemeinsam Lösungen zu finden.

1+1 macht Zwei in der Küche
Bild vergrößern

Komfortablen Küchenservice genießen


Genauso wie bei einer großen Traumküche für die ganze Familie gilt auch beim Kauf einer Einstiegsküche das volle Servicepaket von Küche&Co. Dazu zählt beispielsweise die kostenlose Beratung und Planung im Küchenstudio, wo einen realistische 3D-Planungsentwürfe sowie verschiedene Musterküchen erwarten. Von Anfang bis Ende wird man von einem persönlichen Küchenberater betreut.

Zudem kümmern sich die Küche&Co-Experten um ein professionelles Aufmaß vor Ort, sodass Messfehler vermieden werden und Sie mit einer passgenauen Einbauküche belohnt werden. Damit spart man sich das eigene Ausmessen des Raumes, das zu Planungsfehlern führen kann, so dass die neue Küche schlimmstenfalls nicht in den Raum passt.

Wer sich außerdem das zeitaufwendige Aufbauen der Küche sparen möchte, kann den Aufbau- und Montageservice in Anspruch nehmen. Zum günstigen Pauschalpreis werden alle Möbel aufgebaut und montiert, sodass man im Anschluss direkt mit dem Kochen, Backen und Genießen loslegen kann. Zusätzlich übernehmen die Monteure außerdem den vorschriftsgemäßen Anschluss der Elektrogeräte, wenn Sie das möchten.

Wer selbst werkeln möchte, wird anders als bei vielen Einrichtungshäusern nicht mit einzelnen Möbelplatten beliefert, sondern erhält fertige Möbelstücke der vormonierten Küchenschränke. Die Schrankkorpusse  werden unkompliziert aneinander gereiht und anschließend mit der Arbeitsplatte versehen, nachdem die Ausschnitte für Kochfeld und Einbauspüle angefertigt worden sind. Zum Schluss werden die Türfronten und Griffe angebracht, sodass Hobbyhandwerker eine Küche selbstständig in kurzer Zeit aufbauen können.

Ein weiterer Aspekt des umfassenden Servicepakets ist die flexible Küchenfinanzierung, die gerade bei der Planung der ersten Küche unterstützt. Wenn die Wünsche trotz schmalem Geldbeutel größer ausfallen, kann der unkomplizierte Finanzierungsservice genutzt werden. Damit ist die perfekte erste Küche von nichts außer von den eigenen Vorstellungen abhängig.

Platz zum Kochen und Studieren
Bild vergrößern

Checkliste für die Planung der ersten Küche
 

Ist erst einmal die Entscheidung gefallen, dass die Planung der ersten Küche in professionelle Hände gegeben wird, hilft eine Checkliste, im Beratungsgespräch an alles Wichtige zu denken:

  • Platz optimal ausnutzen: Wer in seiner Küche viel verstauen und aufbewahren möchte, braucht viele Küchenschränke. Selbst wenn Highboardschränke äußerst modern wirken und schmale Klappenschränke schick aussehen, bringt man in großen Hochschränken und deckenhohen Oberschränken mit Türen viel mehr Dinge unter.
  • Sitzplatz einplanen: Wer in der Küche nicht nur kochen, backen und essen, sondern lernen, quatschen und leben möchte, wird für einen bequemen Sitzplatz dankbar sein. Es gibt viele Planungsideen für Nischen, in denen sich ein Arbeitsplatz aus Küchenmöbeln einrichten lässt.
  • Ausreichend große Arbeitsfläche: Es gibt nichts, was den Spaß am Kochen und Zubereiten mehr beeinträchtigt, als fehlender Platz beim Zubereiten von Mahlzeiten. Deswegen ist es wichtig, dass mindestens eine zusammenhängende Arbeitsfläche von 60 cm eingeplant wird.
  • Gewohnheiten berücksichtigen: Eine Küche, die zwar schick ist, aber nicht zur eigenen Persönlichkeit und Lebensgewohnheiten passt, bereitet nur wenig Freude. Wer nicht gerne spült, verzichtet besser auf einen Unterschrank und setzt auf einen Geschirrspüler. Ebenso ist eine praktische Ausstattung wichtig. Die richtige Beleuchtung und kurze Arbeitswege erhöhen das Koch- und Backvergnügen ungemein.
  • Passende Einbaugeräte: Kühlschrank und Backofen sind in jeder Küche Pflicht. Je mehr Budget zur Verfügung steht, desto mehr Extras dürfen die Einbaugeräte besitzen: Wer eine Leidenschaft fürs Backen besitzt, wird mit einem Backofen mit Umluftfunktion glücklicher werden, als mit einer XXL-Kühl-Gefrierkombination. Bei Kochfeld und Dunstabzugshaube können allerdings Kompromisse eingegangen werden. Wer nur selten kocht und gleichzeitig für gute Belüftung sorgt, kann unter Umständen auf eine Dunstabzugshaube verzichten. Neben Kochfeldern mit vier Kochstellen gibt es auch Alternativen, die nur über zwei Kochfelder verfügen und damit nur 45 cm breit sind.
  • Persönlichkeit einziehen lassen: Mit der Möglichkeit, eine Einbauküche nach eigenen Vorstellungen zu gestalten, ergibt sich gleichzeitig die Chance, einen Hauch Persönlichkeit widerzuspiegeln. Sie sind ein fröhlicher Mensch, der das Leben in all seinen Facetten genießt? Bekennen Sie Farbe und zeigen Sie Ihren Mut für Ungewöhnliches. Denken Sie an Ihre Vorlieben und berücksichtigen Sie Ihren individuellen Geschmack bei der Küchenplanung. Lassen Sie sich dagegen von schlichter Eleganz begeistern, wird Sie eine Küche in dezenten Farben wie Weiß, Creme oder Sandgrau eher überzeugen.

Lassen Sie sich uns unseren Küchenvorschlägen inspirieren:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Planungstipps für die Küche

Niedrigtemperaturgaren mit der Sous Vide Garmethode

Sous Vide Garen - Ratgeber und Rezepte für Niedrigtemperaturgaren mit Vakuumierer und Dampfgarer für Zuhause

Artikel anzeigen
Planungstipps für die Küche

Wohnküchen - Mehr als ein Ort zum Kochen

Die Küche öffnet sich dem Wohnraum. Lassen Sie sich von unseren modernen Wohnküchen inspirieren.

Artikel anzeigen
Planungstipps für die Küche

Die richtige Arbeitsplatte für die Küche

In unserem Ratgeber zeigen wir, worauf es bei der Arbeitsplatte ankommt, wo die Unterschiede in dem Materialien liegen und wie Sie die richtige Arbeitsplatte für Ihre neue Einbauküche finden.

Artikel anzeigen