Planungstipps

Die perfekte Büroküche planen - Tipps zur Planung und Ausstattung

Artikel merken

Die Büroküche ist der Ort in Unternehmen, an dem Kollegen für ein Kaffeepäuschen zusammen kommen, in dem sie ihr Mittagessen zubereiten und neue Energie tanken. Wir zeigen worauf es bei der Planung, Ausstattung und Benutzung einer Büroküche ankommt, damit die Büroküche zum neuen Wohlfühlfaktor wird.

Bild vergrößern
Bild vergrößern
© Trifonenko / iStock

Büroküchen - mehr als eine Küche zum Kaffee kochen

Endlich Mittagspause: Zeit zum Entspannen und um neue Energie zu tanken, am besten mit einem leckeren Snack, den man selbst in der Büroküche zubereitet. Vorausgesetzt, diese ist mit den notwendigen Küchenutensilien und Einbaugeräten ausgestattet. Denn obwohl in zahlreichen Unternehmen eine Büro- oder zumindest eine Teeküche vorhanden ist, mangelt es oftmals an der richtigen Ausstattung.

Im Gegensatz zu einer heimischen Küche wird eine Büroküche in erster Linie genutzt, um Kaffee zu kochen und schnelle Mahlzeiten zuzubereiten. Aufwendige Menüs werden hier eher selten gekocht. Fühlen sich die Mitarbeiter in der Büroküche wohl, werden sie automatisch miteinander ins Gespräch kommen, gemeinsam neue Ideen entwickeln und als Team enger zusammenwachsen. Von einer gemütlichen und gut ausgestatten Büroküche profitieren also nicht nur die Mitarbeiter, sondern letztlich das komplette Unternehmen. Schließlich fördert ein positives Arbeitsklima die Kreativität und Produktivität der Angestellten, was sich wiederum positiv auf den Unternehmenserfolg auswirkt.

Wir zeigen Ihnen, worauf es bei der Planung, Ausstattung und Benutzung einer guten Büroküche ankommt. Außerdem haben wir einige Tipps für Sie zusammengestellt, mit denen sich Konfliktsituation erfolgreich entschärfen lassen, wenn ungespülte Kaffeetassen zu Ärger führen.

Bild vergrößern
Bild vergrößern
© Trifonenko / iStock

Die perfekte Büroküche planen

Die Einbauküche im eigenen Zuhause nutzen in der Regel nur wenige Personen. In der Büroküche sieht es ein bisschen anders an: Die Küche steht zahlreichen Mitarbeitern zur Verfügung, sodass es keine Seltenheit ist, dass sich mehrere Menschen gleichzeitig in der Büroküche aufhalten. Genauso wie bei der Planung einer Einbauküche zuhause, lässt sich auch eine Büroküche individuell erstellen und den Raumgegebenheiten sowie den Bürobedürfnissen anpassen.
 

Ausreichend Schränke und Platz auf der Arbeitsfläche

Das Lieblingsgetränk der Deutschen während der Arbeit ist und bleibt der Kaffee. Deswegen lohnt sich für die Büroküche eine leistungsstarke Kaffeemaschine, mit der Sie innerhalb kurzer Zeit mehrere Tassen aromatischen Kaffee zubereiten können. Dass der beste Platz in der Büroküche für die Kaffeemaschine reserviert ist, versteht sich von selbst. Darüber hinaus ist es – genauso wie bei der Planung einer privaten Einbauküche – wichtig, dass die verschiedenen Bereiche so angeordnet werden, dass sich kurze Laufwege ergeben. Es ist beispielsweise äußerst praktisch, den Geschirrschrank für Becher und Tassen so zu platzieren, dass er sich in unmittelbarer Nähe zum Geschirrspüler befindet, da dieser fast täglich ausgeräumt wird und zum größten Teil Tassen enthält.

Damit die Gläser, Becher und Tassen sowie weiteres Geschirr, Töpfe und auch Teekannen der Kollegen ordentlich aufbewahrt werden können, verfügt die perfekte Büroküche über mehrere stabile und geräumige Schränke. Blumensträuße gehören zu einem Geburtstag genauso dazu wie leckere Kuchen oder Torten. Planen Sie deswegen auch ausreichend Platz für Vasen und Kuchenteller ein. Je größer das Team ist, desto öfter gibt es etwas zu feiern. Auszugsschränke eignen sich beispielsweise hervorragend, um Teller, Töpfe und Sektgläser ordentlich zu verstauen. Damit steht der nächsten After Work Party oder der Weihnachtsfeier mit leckerem Glühwein und selbst gebackenen Plätzchen nichts mehr im Wege.

Die Arbeitsfläche dient primär als Abstellfläche für den Wasserkocher und eine große Kaffeemaschine, sodass die Arbeitsplatte entsprechend groß gewählt werden sollte. Zusätzlich erfreuen sich bei den Mitarbeitern Obstkisten und Snackboxen großer Beliebtheit, wenn der kleine Hunger umgehend gestillt werden will, die ebenso Platz auf der Arbeitsfläche beanspruchen.

Weil in einer Einbauspüle nicht nur Obst und Gemüse gewaschen, sondern auch Wasser nachgefüllt wird, ist eine tiefe Spüle für die Büroküche eine sehr gute Wahl. Der Platz unterhalb des Spülbeckens eignet sich wunderbar für einen praktischen Spülenschrank, in dem Spülmittel, Entkalkungsmittel für Kaffeemaschine, Geschirrspültabs und Spülschwämme aufbewahrt werden. Fällt der Schrank groß genug aus, kann hier außerdem noch ein Mülleimer platziert werden. Wichtig ist, dass sich der Abfallsammler mithilfe eines Deckels oder eine Klappe verschließen lässt, sodass unangenehme Gerüche vermieden werden.

Einladend, robust und pflegeleicht

Weil die Büroküche von vielen Menschen genutzt wird, sorgen robuste Materialien dafür, dass die Einbauküche über mehrere Jahre hinweg mit einer ordentlichen und ansprechenden Optik zu beeindrucken weiß. Obwohl ein Hochglanz-Lack der Küche zwar eine elegante und hochwertige Note verleiht, ist diese Oberfläche für eine Büroküche weniger angebracht, denn die glänzenden Küchenfronten sind relativ pflegeintensiv, dafür dass zu viele Finger- und Handabdrücke von Kollegen hinterlassen werden. Mit widerstandsfähigen Oberflächen und langlebigen Geräten machen Sie hingegen nichts falsch.

Das heißt allerdings nicht, dass es einer Büroküche an Gemütlichkeit mangeln muss: Die Küche ist sowohl im eigenen Zuhause als auch auf der Arbeit ein beliebter Treffpunkt, an dem man sich austauscht und neue Ideen entwickelt. Statten Sie die Büroküche beispielsweise mit bequemen Sitzgelegenheiten, einem einladenden Küchentresen oder großem Esstisch aus, damit man mit den Kollegen frühstücken oder die Mittagspause genießen kann.

Eine einladende und freundliche Wohlfühlatmosphäre bekommt die Büroküche durch die Wohn- und passende Dekorationsartikel. Schöne Stehlampen, gerahmte Bilder und Zimmerpflanzen sorgen für ein wohnliches Ambiente, in dem das Arbeiten gleich viel mehr Spaß macht.

Bild vergrößern
Bild vergrößern
© Trifonenko / iStock

Technik: Diese Geräte dürfen in keiner Büroküche fehlen

Wie in der heimischen Einbauküche kommt es auch in der Büroküche auf die Gerätetechnik an, die die Küche erst praktisch für den Büroalltag machen. Da die Büroküche von mehreren Personen genutzt wird, gibt es besondere Ansprüche an die Elektrogeräte.
 

Für den ersten Kaffee im Büro

Das wichtigste Gerät in einer Büroküche ist ganz klar die Kaffeemaschine: Gerade in den frühen Morgenstunden und am Vormittag genießen zahlreiche Menschen das beliebte Heißgetränk, um wach zu werden und konzentriert arbeiten zu können. Für kleinere Betriebe ist eine herkömmliche Filtermaschine eine sehr gute Wahl. Für größere Unternehmen lohnt sich hingegen die Investition in einen Kaffee-Vollautomaten. Verwöhnen Sie Ihre Mitarbeiter und entscheiden Sie sich für einen Vollautomaten, der nicht nur aromatischen Kaffee, sondern auch köstlichen Cappuccino, Latte Macchiato und Milchkaffee zubereiten kann.

Ganz wichtig ist außerdem ein großer Geschirrspüler mit einer Breite von 60 cm. Weil das Gerät mindestens einmal täglich verwendet werden wird, ist eine leise Spülmaschine zu bevorzugen, schließlich sollen das Brummen und Klirren von Geschirr die Mitarbeiter nicht von ihren Tätigkeiten ablenken. Ideal ist außerdem eine Leuchtanzeige, die auf dem Fußboden erscheint, sodass man unkompliziert erkennt, wie lange der Geschirrspüler noch läuft.

 

Kühlen und zubereiten in der Büroküche

Für die Zubereitung von schnellen Snacks und kleinen Mahlzeiten sind Kochfeld, Backofen und Mikrowelle in einer Büroküche unverzichtbar. Besonders platzsparend sind Kombigeräte, die Mikrowelle und Backofen miteinander vereinen. So lässt sich die Milch für den Kaffee easy erwärmen oder eben auch mal schnell ein Kuchen aufbacken. Eine leise und leistungsstarke Dunstabzugshaube sorgt dafür, dass Kochdämpfe und -gerüche nicht in die Büroräume ziehen.

Statten Sie die Büroküche mit einem großen Kühlschrank aus, damit die Speisen und Snacks aller Kollegen darin untergebracht werden können. Wenn das Team nach Feierabend gerne noch ein wenig zusammen sitzt, um sich über laufende Projekte auszutauschen, findet im Kühlschrank das Feierabendbier oder kühle Getränke für den Sommer Platz. Im Winter ermöglicht hingegen ein Heißwasserhahn oder ein Wasserkocher die Zubereitung eines wärmenden Tees.

Bild vergrößern
Bild vergrößern
© Trifonenko / iStock

Knigge-Tipps fürs Büro – richtiges Benehmen in der Büroküche


Leider sind Tee- und Büroküchen in vielen Betrieben eine Quelle von Streit und Ärger: Man möchte sich nur schnell einen Kaffee aus der Maschine lassen und findet statt einer sauberen Tasse eine Ansammlung an schmutzigem Geschirr in der Spüle. Noch ärgerlicher ist es, wenn man sich in der Mittagspause auf den Lieblingsjoghurt freut, diesen aber nicht mehr finden kann, weil ihn ein Kollege schnabuliert hat.
 

Tipps für harmonisches Betriebsklima

Die Aufstellung von Grundregeln für den Büroalltag sorgt dafür, dass der Streit um dreckiges Geschirr ein Ende nimmt und die Büroküche in Zukunft als Paradebeispiel für Sauberkeit und Ordnung glänzen kann. Damit die Regeln im Gedächtnis der Mitarbeiter bleiben, sollten sie am besten schriftlich festgehalten und beispielsweise an einer Schrankinnentür angebracht werden. Folgende Regeln unterstützen ein harmonisches Betriebsklima und vermeiden in Zukunft Streit und Ärger in der Büroküche:

  • Jeder isst nur das, was ihm gehört: Wer sich extra sein Lieblingsjoghurt ins Büro mitnimmt, möchte dieses natürlich auch in der Mittagspause selbst essen. Aus Rücksicht auf die Kollegen sollte man deswegen nur das essen, was man auch selbst eingekauft und in den Kühlschrank gelegt hat.
  • Jeder ist für Sauberkeit verantwortlich: Hat man mit dem Teebeutel gekleckert oder ist beim Aufwärmen des Mittagessens etwas daneben gegangen, wischt man die Flecken und Essensreste umgehend weg, damit die Kollegen ebenfalls von einer sauberen Büroküche profitieren.
  • Jeder räumt sein Geschirr in den Geschirrspüler: Wenn sich keiner dafür verantwortlich fühlt, das dreckige Geschirr in die Spülmaschine zu räumen und diese einzuschalten, ist der Becher- und Tassenvorrat irgendwann aufgebraucht. Besser ist, die eigenen Sachen direkt in den Geschirrspüler zu stellen und diesen einzuschalten, wenn er voll ist. Dazu gehört auch, dass jeder mal den Geschirrspüler ausräumt.
  • Jeder entsorgt seine Lebensmittel: Der Käse hat seltsame Farbe angenommen und der Aufschnitt riecht seltsam? Werfen Sie Ihre verdorbenen Produkte umgehend in den Müll, damit sich die Bakterien nicht im kompletten Kühlschrank verteilen.
  • Jeder entkalkt mal die Kaffeemaschine: Die Kaffeemaschine spendet keinen Kaffee mehr, weil sie zu verkalkt ist? Wenn sich jeder einmal der Entkalkung von Wasserkocher und Kaffeemaschine annimmt, profitieren alle von dem Kaffeegenuß in der Büroküche. Dazu gehört auch das Nachfüllen von Bohnen und Wasser, wenn man der letzte ist und die Kaffeemaschine entsprechende informiert.
  • Jeder ist mal dran: Gerade bei Arbeiten, die nicht täglich durchgeführt werden müssen, ist es hilfreich einen Plan aufzustellen, was wer wann übernimmt. Zu diesen Tätigkeiten zählen etwa das Saubermachen des Kühlschranks, der Einkauf von neuem Kaffee oder das Auswischen der Küchenschränke.
Bild vergrößern
Bild vergrößern
© Trifonenko / iStock

Kochen im Büro

Nach einer Mahlzeit ist unser Körper mit der Verdauung beschäftigt, sodass bestimmte Organe wie etwa der Magen, die Bauchspeicheldrüse oder der Darm stärker durchblutet werden. Die Folge sind Müdigkeit und Konzentrationsschwierigkeiten. Je üppiger die Mahlzeit ausfällt, desto stärker zeigt sich dieser Effekt. Daher kommt es im Büroalltag auf leichte Kochideen an, die zwar Energie für den Tag liefern, aber nicht schlapp machen. Um das Mittagstief zu umgehen, sind fettarme und leicht verdauliche Speisen die richtige Wahl.

 

Rezeptideen für ein gesundes Mittagessen und Snackpausen

Für die Mittagsverpflegung und das Kochen im Büro bietet sich Arbeitsteilung unter allen Kollegen an: Während die einen die Zutaten einkaufen, bereiten die anderen das Mittagessen zu. Hier findet man z.B. geeignete Rezepte für den Mittagslunch im Büro und Tipps für die Organisation des gemeinsamen Kochens.

Wer lieber zu Hause vorkocht und das Mitgebrachte im Büro verzehren möchte, findet hier allerlei Ideen für Rezepte zum Mitnehmen.

Brainfood - zu Deutsch Gehirnfutter - hilft, das Gehirn optimal mit Nährstoffen zu versorgen und die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit zu fördern. Wer mit kleinen Snacks neue Energie für den Büroalltag tanken will, findet hier Ideen für die gesunden Superfoods.

 

Küchenutensilien für die Büroküche

 

Damit die kleinen Snacks und leckeren Speisen auch gelingen und genossen werden können, werden in der Küche verschiedene Utensilien benötigt. Zur Grundausstattung einer Büroküche zählen:

  • Kochgeschirr: große und kleine Töpfe, eine Pfanne, ein Nudelsieb sowie zwei bis drei Salatschüsseln in unterschiedlichen Größen
  • Essgeschirr: ausreichend flache und tiefe Teller, Müslischüsseln und Besteck, Salatbesteck
  • Für Kaffee, Tee & Co: Becher und Tassen sowie diverse Gläser für Kaltgetränke. Wenn es mal etwas zu feiern gibt, gehören Sektgläser ebenso zur Grundausstattung
  • Küchenhelfer: Ein Messerblock, Bratwender, Schöpflöffel, Schneebesen sowie praktische Schneidebrettchen sollten in keiner Büroküche fehlen
  • Backutensilien: Eine Auflaufform, eine Küchenraspel sowie eine Waage, Backpapier und Messbecher machen die Küchenausstattung schließlich komplett.
  • Küchentextilien: Eine Küchenschürze verhindert, dass Fett- und Wasserspritzer beim Kochen die Bluse oder das Hemd ruinieren, während sich mit Küchenpapier, Putzschwämmen und Geschirrtüchern Flecken auf der Arbeitsplatte oder dem Herd direkt entfernen lassen
  • Und für den Notfall: Eine Erste-Hilfe-Set und ein Flyer für den nächstgelegenen Pizza-Lieferanten, wenn es dann doch mal schneller und bequemer sein soll
© monkeybusinessimages / iStock
Bild vergrößern

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Planungstipps für die Küche

Grifflose Küchen: modern, innovativ und pflegeleicht

Grifflose Küchen werden immer beliebter: Kein Wunder! Sie stehen für Modernität, Minimalismus und eine exklusive Optik. Doch Grifflos ist nicht gleich Grifflos. Wir zeigen Ihnen welche Variante am besten zu Ihnen und Ihrer Küche passt!

Artikel anzeigen
Planungstipps für die Küche

Barrierefreie Küchen planen

Unser Ratgeber "Barrierefreie Küchen planen" mit Tipps für Küchen die rollstuhl- und blindengerecht sowie für Senioren geeignet sind.

Artikel anzeigen
Planungstipps für die Küche

Welche Küchenform passt zu mir?

Die Küchenform spielt eine wichtige Rolle bei der Entscheidung für oder gegen eine bestimmte Küche. Denn vor allem die räumlichen Gegebenheiten setzen der eigenen Kreativität beim Küchendesign oftmals enge Grenzen. Einbauküchen von Küche&Co können problemlos an unterschiedliche Räume und Wohnsituationen angepasst werden.

Artikel anzeigen