Tipps und Tricks

Weihnachtsbäckerei: So gelingen die perfekten Plätzchen

Artikel merken

In der Weihnachtsbäckerei gibt es manche Leckerei… Damit du die köstlichen Weihnachtsplätzchen auch perfekt gelingen, haben wir für dich unsere besten Backtipps zusammen gestellt. Und natürlich auch unsere leckersten Rezepte.

 Backtipps für die perfekten Weihnachtsplätzchen

© Wavebreakmedia / iStock
Bild vergrößern
  • Achte auf frische und einwandfreie Backzutaten. Bei schlechter Qualität oder verdorbenen Zutaten hilft selbst das beste Rezept nichts.
  • Damit Rosinen und Sultaninen im Teig nicht auf den Boden sinken, solltest du diese mit lauwarmem Wasser abwaschen, abtrocknen und in Mehl wenden.
  • Um Gebäck lange frisch und knusprig zu halten, muss es direkt nach dem Backen in möglichst luftdicht verschlossenen Blechdosen aufbewahrt werden.
  • Sollen deine Plätzchen in den Dosen lange weich bleiben, lege einen Apfel oder eine frische Scheibe Brot mit hinein.
  • Bei Eiern vor dem Gebrauch immer darauf achten, dass sie noch frisch sind. Hierfür das Ei in ein Glas Wasser legen. Sinkt auf den Glasboden, ist es frisch. Schwimmt es oben, solltest du diese nicht mehr verwenden.
  • Um einen besonders weichen Lebkuchen zu erhalten, mische der angegebenen Mehlmenge 10% Roggenmehl bei.
  • Damit sich bei Kleingebäck oder Lebkuchen mit Gewürzen das Aroma gleichmäßig verteilt, sollten sie vor dem Verzehr einige Tage lang gelagert werden.
  • Falls dein Teig zu flüssig oder zu fest ist, was an der Größe der verwendeten Eier liegen kann, genügt es, etwas Mehl oder Flüssigkeit hinzuzufügen. So erhält der Teig die optimale Konsistenz.
  • Um beim Backen Zeit zu sparen, gibt es Plätzchen-Schablonen, die bis zu 27 Plätzchen gleichzeitig ausstechen können. Für Vanille-Kipferl-Fans gibt es auch spezielle Bleche, auf denen man den Teig in Vertiefungen drücken kann.
  • Da Teige mit Backpulver durch zu langes Stehen ihre Backkraft verlieren, sollten diese sofort verarbeitet und gebacken werden.
  • Wenn du eine größere Menge an Plätzchen backst, verwende die Umluftfunktion deines Backofens. So kannst du gleich mehrere Bleche auf einmal in den Ofen schieben. Hierzu immer 20°C weniger einstellen, als im Rezept für Ober- und Unterhitze angegeben ist.
  • Lass die Backbleche erst auskühlen, bevor du die nächste Ladung Plätzchen backst, ansonsten wird die Unterseite der Kekse schneller braun.
  • Nach dem Backen empfehlen wir dir angetrocknete Keksreste im Ofen folgendermaßen zu reinigen: Vermisch etwas Sprudelwasser mit Spülmittel und geben dieses auf ein Backblech. Heize den Ofen auf 100 °C und lasse die Flüssigkeit für eine halbe Stunde im Ofen verdampfen. Abschließend kannst du die Reste einfach mit einem Lappen auswischen.
© Wavebreakmedia / iStock
Bild vergrößern

Zimtsterne

Zutaten:

500g gemahlene Mandeln
300g Puderzucker
2 Eier, hiervon nur das Eiweiß benutzen
1 Ei, hiervon auch nur das Eiweiß benutzen
2 TL Zimt
2 EL Mandellikör
125 g Puderzucker

Zubereitung:

Vermische die gemahlenen Mandeln, Puderzucker und Zimt miteinander. Dann die zwei Eiweiße und den Mandellikör hinzugeben und alles mit Knethaken verrühren. Zuletzt mit den Händen zu einem glatten Teig kneten. Bestäub deine Arbeitsfläche mit Puderzucker und roll ihn 1cm dick aus. Steche nun die Sterne aus und lege sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Nun schlage das restliche Eiweiß sehr steif und geben nach und nach Puderzucker hinzu. Die Masse währenddessen weiterschlagen. Jetzt kannst du die Sterne damit bepinseln. Zuletzt backe die Sterne bei 150°C für 10 bis 15 Minuten auf der untersten Schiene.

Zimtkugeln

Zutaten:

3 Eiweiß
250 g Puderzucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 TL Zimt
300 g gemahlene Haselnüsse
60 g ganze Haselnüsse

Zubereitung:

Schlag das Eiweiß sehr steif und geben nach und nach Puder- und Vanillezucker hinzu. Währenddessen weiterschlagen. Danach 4 EL dieser Eiweißmasse beiseite stellen. Heb nun Zimt und die gemahlenen Haselnüsse unter den restlichen Eischnee. Die Masse wird nun zu walnussgroßen Kugeln geformt und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gesetzt. Nun eine kleine Delle in die Kugeln drücken, ein wenig Eischnee hineingeben und eine Haselnuss daraufsetzen. Bei 125°C ca. 25 bis 30 Minuten lang backen und auskühlen lassen.

Vanillekipferl

Zutaten:

560g Mehl
160g Zucker
400g Butter
200g gemahlene Haselnüsse
4 Päckchen Vanillezucker
100 g Zucker zum Wenden

Zubereitung:

Verknete Mehl, Zucker, die in kleine Stücke geschnittene Butter und die gemahlenen Haselnüsse zu einem Teig und stell ihn für eine Stunde kalt. Danach form eine Rolle, schneide hiervon Stücke ab und formen diese zu Kipferln. Leg die Teiglinge auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und backen diese bei 175°C ca. 15 Minuten auf der zweit-untersten Schiene goldgelb. Mische nun die 100g Zucker und vier Päckchen Vanillezucker, wende die frisch gebackenen Kipferl darin und lasse diese auskühlen. Fertig!

© Wavebreakmedia / iStock
Bild vergrößern

Weihnachts-Spekulatius

Zutaten:

150 g Butter
125 g brauner Zucker
1 Ei
1 TL Zimt
¼ TL gemahlene Nelken
¼ TL gemahlener Kardamom
1 Bio-Zitrone, hiervon die abgeriebene Schale
60 g gemahlene Mandeln
300 g Mehl
1 TL Backpulver
80 g Mandelblätter

Zubereitung:

Schlage zunächst Butter, Zucker und das Ei mit den Schneebesen des Handrührgeräts für 10 Minuten, bis die Masse cremig geworden ist. Rühr nun Kardamom, Nelken, Zimt, die gemahlenen Mandeln und die geriebene Zitronenschale mit unter. Mehl und Backpulver ebenfalls hinzufügen. Wickel den Teig nun in Frischhaltefolie und stelle ihn für eine Stunde kalt. Nachdem die Arbeitsfläche mit Mehl bestäubt ist, roll den Teig dort 0,5 cm dick aus. Verstreu nun über ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech die geriebenen Mandeln. Stech dann mit beliebigen Förmchen die Plätzchen aus und lege diese mit leichtem Andrücken auf das Blech. Backe die Spekulatius nun bei 200°C für 10 bis maximal 12 Minuten. Danach gut auskühlen lassen und genießen.

 

Engelsaugen

Zutaten:

120 g Mehl
75 g Butter
1 Eigelb
35g Puderzucker
1 TL Vanillezucker
1 Bio-Zitrone, hiervon die Schale der halben Zitrone
2 EL Himbeerkonfitüre
50 g dunkle Kuvertüre
1 EL Puderzucker
1 Prise Salz

Zubereitung:

Verknete Mehl, Butter, Eigelb, Puderzucker, Vanillezucker, die geriebene Schale einer halben Zitrone und eine Prise Salz. Stelle die Teigmasse für eine Stunde kalt. Forme danach aus dem Teig kleine Kugeln, legen diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und drücken eine Vertiefung in die Mitte der Kugeln. Gebe nun mit einem Spritzbeutel ein wenig Himbeerkonfitüre hinein. Bei 200°C werden die Kugeln ca. 15 Minuten lang gebacken. Anschließend nach Belieben noch etwas Konfitüre in die Mulde geben und die Unterseite der Plätzchen mit der dunklen Kuvertüre bestreichen. Trocknen lassen, mit Puderzucker bestäuben, fertig!

Schneeflöckchen

Zutaten:

250 g Speisestärke
100 g Mehl
250 g Butter
100 g Puderzucker
1 Päckchen Vanillezucker

Zubereitung:

Rühre die Butter zusammen mit dem Puder- und Vanillezucker schaumig und füg dann Mehl und Speisestärke nach und nach hinzu. Währenddessen weiterrühren. Forme aus dem Teig nun kleine Kugeln mit einem Durchmesser von ca. 2 cm und legen sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Vorsicht, nicht zu dicht nebeneinander legen, da sie noch aufgehen. Drück die Kugeln mit einer Gabel nun leicht platt und backe diese bei 170°C für 10-20 Minuten auf der mittleren Schiene goldbraun.

© bowdenimages / iStock
Bild vergrößern

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Tipps und Tricks für die Küche

Unsere Tipps gegen Erkältung

Bakterienmonster ade. - Mit unseren Tipps bekämpfst du die Erkältung und wirst schnell wieder gesund.

Artikel anzeigen
Tipps und Tricks für die Küche

Tipps zum Abwiegen ohne Waage

Keine Küchenwaage zur Hand? Wir zeigen Tipps, wie du Lebensmittel in der Küche abwiegst ohne Waage.

Artikel anzeigen
Tipps und Tricks für die Küche

Die Top 10 Tipps der Küchenpflege

So einfach hältst du deine Küche im Top-Zustand! Unsere 10 Tipps zur Küchenpflege verraten wie.

Artikel anzeigen