Planungstipps

Checkliste Küchenkauf - So wird die Küchenplanung zum Erfolg

Artikel merken

Die Küche ist für viele Menschen der Ort im eigenen Zuhause, wo sie sich am wohlsten fühlen. Hier beginnt und endet der Tag, man kocht und genießt leckere Speisen und feiert bekanntlich die besten Partys. Wer sich mit der Anschaffung einer neuen Küche beschäftigt, weiß dass es viele Punkte zu beachten gibt. Daher sollte der Küchenkauf eine gut durchdachte Entscheidung sein. Wir zeigen worauf es beim Kauf einer neuen Küche ankommt und was es zu beachten gilt.

© Wavebreakmedia/ iStock
Bild vergrößern

Wie stellen Sie sich Ihre perfekte Küche vor? Welche Bedürfnisse soll sie erfüllen und welche Ausstattung wird benötigt, damit sie Ihren individuellen Anforderungen gerecht wird? Diese und viele weitere Fragen kommen auf Sie zu, wenn Sie eine Einbauküche planen möchten. Vielleicht haben Sie sich aber auch schon mit unterschiedlichen Küchentrends auseinandergesetzt und Küchenfachgeschäfte besucht und sind aufgrund der reichhaltigen Vielfalt jetzt unsicher, welche Küche die Richtige für Sie ist.

Wo kauft man am besten eine Küche, wie stellt man sicher, dass sie auch wirklich passt und wie kommt sie eigentlich ins neue Zuhause? In unserem Beitrag greifen wir die wichtigsten Gedanken auf, mit denen man sich beim Küchenkauf beschäftigt und zeigen Ihnen mit unserer Checkliste, wie Sie Ihre neue Küche finden und auf welche Services es dabei ankommt.
 

1. Lassen Sie sich inspirieren

Wenn Sie an Ihre neue Küche denken, kommt Ihnen wahrscheinlich als erstes die Optik der Küche mit unterschiedliche Materialien und Farben in den Sinn. Obwohl die Elektrogeräte genauso wichtig sind wie das Design der Küche, spielt das Aussehen bei der Planung natürlich eine bedeutende Rolle. Daher beginnen die meisten Beratungsgespräche beim Küchenfachhändler zunächst mit Fragen nach Ihren Vorlieben: Welche Farben gefallen Ihnen? Wünschen Sie sich eine weiße Designküche in Hochglanz, träumen Sie von einer gemütlichen Landhausküche mit viel Holz oder soll es eine moderne Trendküche sein, deren Küchenmöbel vielleicht in knalligem Rot oder aufregendem Türkis erscheinen?

Machen Sie sich am besten vorab Gedanken darüber, wie Ihre zukünftige Einbauküche aussehen soll. Das Web bietet eine Vielzahl an Inspirationsquellen. Zum Beispiel finden Sie auf dem Bilderportal Pinterest Küchenideen in Hülle und Fülle. Die gesammelten Fotos und Inspirationen lassen sich in eigenen Bilderalben speichern und teilen. Dadurch können Sie ihre Vorstellungen mit dem Partner, Familienmitgliedern und Freunden teilen und zusammen eine Idee dafür entwickeln, in welche Richtung es bei den Farben und dem Einrichtungsstil gehen soll. 

Die Webseite von Küche&Co bietet viele Ideen und Küchenmodelle, von denen Sie sich inspirieren lassen können. Hier haben Sie die Möglichkeit, die Fronten und Arbeitsplatten der jeweiligen Küchen individuell zu konfigurieren und in einem Nutzerkonto abzuspeichern. Ihre persönlichen Favoriten können Sie dann mit den Küchenexperten von Küche&Co bei einer persönlichen Beratung besprechen und weiterentwickeln, denn jedes Küchenmodel ist natürlich auf die eigenen Raumgegebenheiten bei sich zu Hause anpassbar.

Aber auch Magazine und Küchenkataloge beinhalten zahlreiche unterschiedliche Ideen für die Einrichtung der neuen Küche. Zusätzlich können Sie auch schon einmal diverse Möbel- und Einrichtungshäuser oder Küchenausstellungen besuchen, um Inspiration für die Küchenplanung zu sammeln.

Nutzen Sie unseren kostenlosenen Online-Küchenplaner. Erleben Sie mit dem Online-Küchenplaner was bei der Küchenplanung alles möglich ist.  Wenn Sie Fragen zu Ihrer Planung haben oder diese gerne als Basis für die Profiplanung nutzen möchten, wenden Sie sich einfach an Ihren Küche&Co-Fachberater.

  • Zusammenfassung: Machen Sie sich Gedanken darüber, wie Sie sich Ihre Traumküche vorstellen könnten. Nutzen Sie unterschiedliche Inspirationsquellen und sammeln Sie Ihre Ideen, um diese bei einem Beratungsgespräch im Küchenstudio weiterzuentwickeln.
© bernardbodo / iStock
Bild vergrößern

2. Definieren Sie Ihre Anforderungen und Bedürfnisse

Nachdem die Optik der Küche in vielen Fällen schnell feststeht, sieht es bei den Anforderungen an die neue Einbauküche oft ein bisschen anders aus. Die Vielzahl an unterschiedlichen Möglichkeiten sorgt zwar gemeinsam mit der großen Auswahl an Elektrogeräten dafür, dass die Einrichtung individuell auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt werden kann. Gleichzeitig ist es aber auch nicht einfach, die passenden Möglichkeiten für einen selbst zu finden und eine Entscheidung zu treffen. Stellen Sie sich daher folgende Fragen:

• Wie wird die Küche genutzt? Koche ich oft und gerne oder eher selten?
• Wie viele Menschen werden die Küche nutzen? Gibt es eine Hauptperson, die sich um die Zubereitung des Essens kümmert oder sind hier mehrere Personen beteiligt? Eine Familienküche muss beispielsweise anderen Anforderungen gerecht werden als eine kleine Singleküche.
• Wo wird gegessen? Ist in der Küche ein Essbereich geplant oder befindet sich im Wohnzimmer ein Essplatz?

Möchten Sie sich einen Überblick darüber verschaffen, welche Ausstattung Sie benötigen, nutzen Sie unsere hilfreiche Küchenplanungs-Checkliste. Denken Sie beim Ausfüllen daran, dass es hier kein „Richtig“ oder „Falsch“ gibt. Ihre neue Einbauküche muss zu Ihren individuellen Bedürfnissen passen und nicht etwa den Ansprüchen eines Lifestyle-Magazins gerecht werden. Bringen Sie die ausgefüllte Checkliste am besten zum Beratungsgespräch mit Ihrem Küchenexperten mit, um sich für die Planung vorzubereiten und nichts Wichtiges zu vergessen.

  • Zusammenfassung: Überlegen Sie sich, was Ihre Küche können soll, welche Ausstattung Sie benötigen, und nutzen Sie dafür die Küchenplanungs-Checkliste.
© Naphat_Jorjee / ThinkstockPhotos
Bild vergrößern

3. Den Küchenraum planen und ausmessen

Sind Sie an diesem Punkt angelangt, ist die Küchenplanung schon sehr weit. Sie wissen, wie die Küche aussehen soll und welche Anforderungen sie erfüllen muss. Aber passt die vorgestellte Küche auch wirklich so in den Raum im eigenen Zuhause? Wo sollen die Küchenschränke stehen? Wo befinden sich die Anschlüsse für Wasser und Strom? Diese sind für die Position von Spüle, Geschirrspüler, Herd und Kühlschrank wichtig.

Weil eine Einbauküche nicht aus vielen einzeln stehenden Möbeln besteht, sondern sich durch ein harmonisches und passendes Gesamtbild auszeichnet, kommt es auf eine millimetergenaue Planung der Küche an. Man kann den Raum selbst vermessen oder verlässt sich am besten auf einen Profi, der die Küchenplanung und das genaue Ausmessen übernimmt. Die wenigsten Räume sind rechteckig und besitzen exakte 90°-Winkel. Viel wahrscheinlicher sind schiefe Wände und krumme Winkel, gerade in Altbauten. Zusätzlich erschweren Fenster, Türen oder Rohre genauso wie Wandvorsprünge oder Schrägen in Dachgeschosswohnungen die Planung der Küche.

Bei einem Profi-Aufmaß wird eher weniger mit dem Zollstock als viel mehr mit Lasermessgeräten und modernster 3D-Lasertechnologie gearbeitet. Diese wird so im Raum aufgestellt, sodass ein exaktes 3D-Aufmaß des Raumes erstellt wird und räumliche Gegebenheiten korrekt erfasst werden können. Diese Daten werden direkt für die weitere Küchenplanung genutzt, in der moderne Planungssoftware zum Einsatz kommt.

Das Aufmaß ist übrigens Bestandteil der Küchenplanung und kostet keinen Aufpreis. Bei der Beratung wird hierfür ein Aufmaßtermin bei Ihnen zu Hause vereinbart, an dem der Küchenraum exakt vermessen wird. So kann sich der Küchenprofi auch gleich ein eigenes Bild vom Raum den jeweiligen Besonderheiten machen.

  • Zusammenfassung: Das korrekte Ausmessen eines Raumes verlangt Präzision und ist oftmals schwerer als gedacht. Bei der Planung einer Einbauküche kommt es auf jeden Millimeter an. Um Planungsfehler zu vermeiden, ist ein professionelles Aufmaß daher unabdingbar. Dieses ist beim Küchenkauf bei Küche&Co inklusive und wird vom Küchenberater kostenlos erstellt.
© Renato Arap / iStock
Bild vergrößern

4. Besuch im Küchenstudio

Eine ausführliche Beratung und Fachwissen rund um die Planung von Einbauküchen finden Sie nur bei einem Experten. Die Aufgabe der Spezialisten in einem Küchenstudio oder Küchenfachgeschäft besteht darin, Küchen zu planen, sie einzurichten und die Lieferung und Montage zu koordinieren. Hier finden Sie den kompletten Service aus einer Hand und haben meist nur einen Ansprechpartner, der sich um die gesamte Bestellung und Abwicklung der neuen Küche kümmert.

Der Besuch in einem Küchenstudio beginnt oft mit einem Rundgang durch die Küchenausstellung. Die Musterküchen liefern einen ersten Eindruck davon, was bei der Küchenplanung alles möglich ist, welche Farben es gibt und welche Küchenschränke und Ausstattungen besonders praktisch und funktionell sind. Allerdings zeigt selbst die größte Küchenausstellung nur einen Auszug von allen Möglichkeiten und Kombinationen, die es gibt. Viele weitere Ideen liefert hier das Beratungsgespräch mit dem Küchenprofi. In einer sogenannten Bedarfsanalyse ermittelt dieser alle Details, die für die Küchenplanung eine wichtige Rolle spielen. Wie stellen Sie sich die neue Küche optisch vor? Welche Wünsche haben Sie hinsichtlich der Elektrogeräte und natürlich was darf die neue Einbauküche kosten?

Sehr hilfreich ist hier die ausgefüllte Checkliste, die dem Berater einen Überblick über Ihre Vorstellungen und Anforderungen zur Küche vermittelt. Zusätzlich enthält die Küchenplanungs-Checkliste aber auch wichtige Informationen über Sie als Person: Wie groß sind Sie? Wie sehen Ihre Kochgewohnheiten aus? Sind Sie Single, zu zweit oder nutzen Sie die Küche als ganze Familie? All dies ist wichtig, um herauszufinden, was die neue Einbauküche braucht und wie hoch sie beispielsweise sein soll, denn die Höhe der Arbeitsfläche hängt unmittelbar von Ihrer Körpergröße ab. 

  • Zusammenfassung: Besuchen Sie ein Küchenstudio, um eine professionelle Beratung zur Umsetzung der neuen Küche zu erhalten. Mit der ausgefüllten Checkliste sind Sie bestens vorbereitet. Nutzen Sie das unverbindliche Gespräch, um Ihren Küchenberater persönlich kennenzulernen und herauszufinden, ob die Chemie stimmt. Fühlen Sie sich wohl, steht der konkreten Küchenplanung nichts mehr im Wege.

5. Küchenplanung en Detail

Keine Küchenplanung ist wie die andere. Hier spielen sowohl Ihre Vorstellungen und Ideen als auch die Vorgehensweise des jeweiligen Küchenstudios eine wichtige Rolle. Deswegen ist der konkrete Ablauf der Planung von Küchenstudio zu Küchenstudio unterschiedlich. Während einige Küchenplaner mit der Auswahl der Farben und Fronten beginnen, fangen andere Berater die Planung mit den Küchenschränken und der Ausstattung an und wählen erst am Ende der Planung die finalen Küchenfarben und Dekore aus.

Im Küchenstudio erwartet Sie im Musterbereich eine Vielzahl an Musterplatten, die alle verfügbaren Frontenfarben und Arbeitsplattendekore enthält. Diese können flexibel aus den Musteregalen genommen und angefasst werden, sodass Sie ein Gefühl für das jeweilige Material bekommen. Außerdem lassen sich die verschiedenen Dekore auf diese Weise miteinander kombinieren und Sie sehen sofort, welche Muster und Farben miteinander harmonieren. Fehlt nur noch der passende Küchengriff. Auch hier dürfen Sie sich auf eine große Vielfalt an unterschiedlichen Formen und Designs freuen und bekommen einen guten ersten Eindruck davon, wie die Oberflächen später aussehen und wie sich die Küche einmal anfühlen wird.

Dennoch lässt es sich allein mit den Mustern natürlich schwer abstrahieren, wie die komplette Küche einmal aussehen wird. Deswegen geht es im nächsten Schritt mit der Detailplanung am PC weiter. Dabei kommt professionelle Küchenplanungssoftware zum Einsatz, die auf Basis des Küchenaufmaßes fotorealistische 3D-Entwürfe liefert, indem die Küchenmöbel passgenau in den virtuellen Raum geplant werden. Die Küchenplanung umfasst dabei jedoch deutlich mehr als nur die Auswahl der richtigen Schränke, denn auch die Elektrogeräte wollen ausgesucht und mit der restlichen Einrichtung abgestimmt werden. Ihr Küchenfachberater verfügt zu allen Elektrogeräten und dem weiteren Zubehör wie Spüle, Armatur, Inneneinteilung der Schränke oder Abfalltrennsystemen über umfangreiches Knowhow, sodass Sie sich auf eine fachkundige Beratung verlassen können.

Sobald die Küchenplanung von der Software erfasst worden ist, unternehmen Sie Ihren ersten virtuellen Rundgang durch die neue Einbauküche: Verschiedene Ansichten und Kamerafahrten ermöglichen einen fotorealistischen Eindruck und machen es Ihnen leicht, sich die neue Küche vorzustellen. Immer mehr Studios verfügen sogar über VR-Brillen, die ein noch realistischeres Abbild der neuen Küche liefern. Dank der hochmodernen VR-Technologie können Sie sich virtuell in der Küche bewegen und bekommen einen erstklassigen Eindruck von den Höhen der Küchenmöbel und Entfernungen im Raum. So lässt sich beispielsweise der Abstand von Küchenzeile und Kücheninsel oder die Entfernung von Kühlschrank und Herd viel besser einschätzen.

  • Zusammenfassung: Probieren Sie die Gestaltungs- und Planungsmöglichkeiten im Musterbereich Ihres Küchenfachgeschäfts aus. Mit den Mustern zum Anfassen erhalten Sie einen ersten Eindruck davon, wie sich die Oberflächen anfühlen, welche Farbe und Dekore gut zusammenpassen und welcher Küchengriff das Gesamtbild perfekt abrundet. Die moderne 3D-Küchenplanung vermittelt überdies einen fotorealistischen Eindruck der späteren Küche und macht diese dank moderner VR-Technologie erlebbar.
© everythingpossible / Fotolia
Bild vergrößern

6. Küchenservices nutzen

Nachdem die finale Küchenplanung erstellt worden ist, sind Sie dem Traum von der neuen Küche schon ein ganzes Stück näher. Spätestens jetzt ist es an der Zeit, sich Gedanken über Modernisierungsarbeiten zu machen:

• Ist einer neuer Anstrich geplant?
• Möchten Sie neue Fliesen verlegen?
• Sind Elektroarbeiten notwendig, weil Anschlüsse verlegt werden müssen?

Professionelle Küchenstudios erstellen nicht nur einen exakten Fliesen- und Anschlussplan für die neue Küche , viele Küchenfachgeschäfte bieten Ihnen die jeweiligen Leistungen direkt an oder übernehmen die Koordination der Gewerke, sodass Sie sich entspannt zurücklehnen können. Sind Renovierungsarbeiten nötig, muss entsprechend Zeit eingeplant werden.

Wichtig ist außerdem die Abstimmung des Termins für die Lieferung der Küche: Wann wird die Küche geliefert und wie lange dauert der Aufbau? Je nach Umfang sollten Sie hier ein bis zwei Tage für die Monteure einplanen. Auch der Anschluss von Wasser und Strom muss geplant werden. Aus Sicherheitsgründen sollte die Elektroinstallation des Herdes ausschließlich von einem entsprechend ausgebildeten Fachmann übernommen werden. In den meisten Fällen wird sich Ihr Küchenberater um die Koordination der Anschlüsse kümmern.
Falls eine alte Küche vorhanden ist, sollten Sie darüber nachdenken, was mit dieser passiert. Übernehmen Sie selbst die Demontage und Entsorgung oder lassen Sie diese Arbeit gegen einen Aufpreis vom Küchenstudio erledigen?

  • Zusammenfassung: Organisieren Sie die Entsorgung Ihrer Alt-Küche und machen Sie sich Gedanken über Modernisierungsvorhaben, da diese bei der Küchenlieferung und Montage berücksichtigt werden müssen. In den meisten Fällen kann das Küchenstudio bei der Koordination der Gewerke unterstützen.
© Ivan Kruk / Fotolia
Bild vergrößern

7. Budget und Küchenfinanzierung

Im Laufe des Beratungsgesprächs werden Sie früher oder später über die Kosten für den Küchenkauf reden. Eine Küche ist eine hohe Investition, die Sie aber nicht in einem Stück tätigen müssen. Bei Küche&Co haben Sie die Möglichkeit der Finanzierung, sodass eine sehr hochwertige Küche bezahlbar wird.

Es ist nicht unbedingt ratsam, wenn Sie versuchen, an verschiedenen Ecken und Enden zu sparen, verschiedene Kompromisse eingehen und auf bestimmte Ausstattungen verzichten, damit die Küche günstiger ausfällt. So hat das Ergebnis nur noch wenig mit Ihrer eigentlichen Vorstellung zu tun und Sie werden auf Dauer nicht glücklich werden. Viel wichtiger ist, dass die Küche den Komfort und die Funktionalität bietet, die Sie sich wünschen. Deswegen bieten Küchenfachgeschäfte die Möglichkeiten nach einer attraktiven und persönlich zugeschnittenen Finanzierung an.

  • Zusammenfassung: Wenn Sie die Küche nicht in einem Stück bezahlen möchten oder können, nutzen Sie die Finanzierungsmöglichkeiten, um sich den Wunsch nach der perfekten Traumküche zu erfüllen.
© contrastwerkstatt / Fotolia
Bild vergrößern

8. Die Zeit ohne Küche

Zugegeben, sobald die alte Küche raus ist und die Modernisierungsarbeiten im Gange sind, erwartet Sie eine chaotische Zeit. Je nachdem, wie umfangreich die Arbeiten ausfallen und ob Sie lediglich einen neuen Anstrich planen oder ganze Wanddurchbrüche vorhaben, sollten Sie hier von ein bis zwei Wochen ausgehen, in denen die alte Küche nicht mehr da ist und die neue noch auf sich warten lässt. Mit unseren Tipps kommen sie aber gut durch diese Zeit:

1. Organisation ist das A und O: Planen Sie vor der Demontage der alten Küche ausreichend Zeit ein, um diese auszuräumen, Kisten zu packen und zu beschriften. Vielleicht nutzen Sie die Gelegenheit auch direkt zum Ausmisten: Was Sie schon lange nicht mehr benötigen oder Ihnen nicht mehr gefällt, können Sie jetzt einfach verkaufen, verschenken oder entsorgen. 

2. Benötigte Utensilien gesondert verstauen: Alles was Sie für den Alltag benötigen, verstauen Sie am besten in eigenen Kisten. Dazu zählen:

• Besteck, Gläser und Essgeschirr für alle Haushaltsmitglieder
• 2-3 Servierteller
• Einige  Servierlöffel und Servietten
• Kaffee, Tee, Zucker oder Süßstoff, einige Kaffeebecher und Teetassen
• Schneidebretter
• Grillutensilien 
• Fleischmesser, Brotmesser, Gemüsemesser, Schälmesser
• Alufolie, Frischhaltefolie, Backpapier
• 1-2 Vorratsdosen
• Dosenöffner, Flaschenöffner, Korkenzieher
• Spülmittel, Bürste, Wanne oder Schüssel zum Geschirrspülen, Geschirrtücher
• Salz, Pfeffer und Ihre Lieblingsgewürze
• Großes Tablett, um das Essen (wo auch immer Sie es zubereiten) zum Tisch (wo auch immer sich dieser befinden mag) zu transportieren

3. Kleine Übergangsküche einrichten: Dinge, die Sie täglich benötigen, sind in Kartons und Kisten fehl am Platz. Platzieren Sie Ihre Kaffeemaschine, den Wasserkocher, Toaster, Sandwichmaker und Elektrogrill dort, wo Sie die Geräte unkompliziert verwenden können. Überlegen Sie sich außerdem, wo Sie Ihr Geschirr abspülen können. Vielleicht ist im Bad ausreichend Platz dafür?

4. Essplatz einrichten: Gibt es einen Platz, wo an dem Sie Ihren Esstisch übergangsweise aufstellen können oder lässt sich eine Tisch-Alternative realisieren?

5. Kühlschrank organisieren: Gibt es eine Möglichkeit, einen Kühlschrank zu mieten und im Wohn- oder Esszimmer aufzustellen? 

6. Take-Away-Mahlzeiten und Restaurantbesuche einplanen: In einer ungemütlichen Umgebung macht Kochen und Essen nur wenig Freude. Planen sie Take-Away-Mahlzeiten und Restaurantbesuche deswegen in Ihr Gesamtbudget mit ein.

  • Zusammenfassung: Mit einer gut durchdachten Planung und Organisation überstehen Sie die Zeit ohne Küche. Die Vorfreude auf die neue Küche ist dann umso größer!
© Sergey_Peterman / ThinkstockPhotos
Bild vergrößern

9. Es ist soweit – die neue Küche kommt

Endlich stehen Lieferung und Montage der neuen Küche vor der Tür: Das Montageteam kommt zum vereinbarten Liefertermin mit einem LKW oder Lieferwagen vorgefahren, um die neue Küche zu montieren. 
Die Küchenschränke kommen als ganze Möbelstücke an, da diese im Küchenwerk vormontiert wurden. Als erstes werden die Schränke ausgepackt und an die vorgesehene Raumposition gestellt und ausgerichtet, bevor die Küchenfronten und Griffe angebracht werden. Anschließend wird die Arbeitsplatte mit den Ausschnitten für die Küchenspüle und das Kochfeld montiert, bevor zum Schluss die Elektrogeräte eingebaut und angeschlossen werden.

Wenn die Küche komplett aufgebaut ist, erhalten Sie alle Unterlagen und Bedienungsanleitungen für die Geräte. Gemeinsam mit dem Monteur nehmen Sie die Küche ab und halten gegebenenfalls Mängel in einem Montageprotokoll fest. Trotz höchster Qualitätskontrollen kann es immer einmal passieren, dass eine Küchenfront einen Kratzer hat oder Teile bei der Lieferung vergessen worden sind. Für solche Dinge gibt es ein Montageprotokoll, mit Hilfe dessen sich Ihr Küchenberater um die Behebung der Mängel kümmert.

Die Entsorgung der Verpackung übernimmt natürlich das Montageteam. Ebenso hinterlassen die Monteure die aufgebaute Küche besenrein, sodass Sie direkt mit der Einrichtung beginnen können. Damit Späne oder Staub komplett entfernt werden, ist es dennoch sinnvoll, die Schränke und Oberflächen einmal komplett feucht auszuwischen, bevor Sie Geschirr, Töpfe und Gläser einräumen.

  • Zusammenfassung: Das Montageteam kümmert sich um den fachgerechten Aufbau der Küche, um den Einbau und Anschluss der Geräte und um die Verpackungsentsorgung. Gemeinsam mit dem Monteur nehmen Sie Ihre neue Küche ab und erhalten alle Dokumente zur Küche und zu den Geräten.

10. Die neue Küche einweihen

Ist die Küche sauber und aufgeräumt, ist es an der Zeit für eine ordentliche Einweihungsparty. Laden Sie Freunde und Bekannte ein oder kochen Sie gemeinsam mit Ihrer Familie, um die neue Küche sofort auszuprobieren. Im Internet finden Sie zahlreiche unterschiedliche Rezepte, mit der Ihre Küchenparty bestimmt ein voller Erfolg wird und Ihre Gäste es kaum erwarten können, erneut von Ihnen bekocht zu werden. Wie wäre es mit einer Küchenparty ist Stil der goldenen 20er Jahre? Wir haben hier eine Anleitung für die Ausrichtung einer glamourösen Küchenparty für Sie.

Beim ersten richtigen Kochen und Zubereiten von Speisen merken Sie auch, ob in der Küche eventuell noch etwas fehlt. Ihr Küchenplaner ist auch nach Lieferung und Montage weiterhin Ihr kompetenter Ansprechpartner und kümmert sich um die Ausstattung mit ergänzendem Küchenzubehör.

© jacoblund / iStock
Bild vergrößern

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Planungstipps für die Küche

Grifflose Küchen: modern, innovativ und pflegeleicht

Grifflose Küchen werden immer beliebter: Kein Wunder! Sie stehen für Modernität, Minimalismus und eine exklusive Optik. Doch Grifflos ist nicht gleich Grifflos. Wir zeigen Ihnen welche Variante am besten zu Ihnen und Ihrer Küche passt!

Artikel anzeigen
Planungstipps für die Küche

Barrierefreie Küchen planen

Unser Ratgeber "Barrierefreie Küchen planen" mit Tipps für Küchen die rollstuhl- und blindengerecht sowie für Senioren geeignet sind.

Artikel anzeigen
Planungstipps für die Küche

Welche Küchenform passt zu mir?

Die Küchenform spielt eine wichtige Rolle bei der Entscheidung für oder gegen eine bestimmte Küche. Denn vor allem die räumlichen Gegebenheiten setzen der eigenen Kreativität beim Küchendesign oftmals enge Grenzen. Einbauküchen von Küche&Co können problemlos an unterschiedliche Räume und Wohnsituationen angepasst werden.

Artikel anzeigen