Planungstipps

Einen Hauswirtschaftsraum planen und praktisch einrichten

Artikel merken

Mit dem Hauswirtschaftsraum entsteht nicht nur ein Raum, in dem man gerne arbeitet, er ist auch auf alle Bedürfnisse ausgerichtet. Platzsparend, organisiert und durchdacht ausgestattet - alle Dinge, die man täglich braucht, aber nicht immer im Blickfeld sein sollen, finden im HWR Platz. Wir geben Planungstipps für die Einrichtung eines Hauswirtschaftsraums und zeigen praktische Ausstattung-Lösungen.

Bis in die 1970er Jahre gehörten Waschküchen und Kellerräume bei der Planung von neuen Gebäuden oftmals dazu. Aus Kostengründen wird bei immer mehr Neubauten allerdings auf die Unterkellerung verzichtet. Stattdessen entscheiden sich viele Hausbesitzer für einen multifunktionalen Hauswirtschaftsraum (HWR), in dem verschiedene Geräte wie Waschmaschine, Trockner oder Fonduegerät aufbewahrt werden. Küche&Co unterstützt Sie mit wertvollen Tipps bei der Planung eines solchen Hauswirtschaftsraumes und gibt Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Ausstattungsmöglichkeiten.

Ein Hauswirtschaftsraum lohnt sich für jeden Haushalt

 

Der Hauswirtschaftsraum erlebt in den letzten Jahren ein Revival, bei dem er seinen alten Ruf als muffige, dunkle Abstellkammer längst abgelegt hat. Bis in die 1970er Jahre wurden Häuser in der Regel unterkellert, sodass man im Untergeschoss eine eigene Waschküche einrichten konnte. Inzwischen ist es jedoch keine Seltenheit mehr, dass Bauherren auf eine Unterkellerung verzichten, weil diese mit hohen Kosten verbunden ist. Aus diesem Grund wird bei modernen Einfamilienhäusern und Eigentumswohnungen heute meist ein Hauswirtschaftsraum fest eingeplant.

Darüber hinaus geht der Trend zu offenen, zum Wohnraum zugewendeten Küchen, bei denen das Design eine wichtige Rolle spielt. Die Küche avanciert zum neuen Wohnraum mit offenen Regallösungen und einem Look, der auf das Wesentliche reduziert wird. Eine Waschmaschine oder ein auffälliges Fonduegerät auf der Küchentheke würden hier das Erscheinungsbild stark beeinträchtigen.

Doch auch in modernen Bädern findet man weder Waschmaschine noch Trockner, man macht die Wäsche nicht mehr im Bad.so dass sich schließlich folgende Frage stellt: Wohin mit den Geräten und Dingen, die man zwar nicht täglich benötigt, zum Führen eines Haushalts jedoch vorhanden sein sollten.

Ein Hauswirtschaftsraum eignet sich hervorragend für die Aufbewahrung von Reinigungsmitteln, Putzeimer und Staubsauger. Zudem bietet er ausreichend Platz für die Unterbringung von Gerätschaften wie der Waschmaschine, dem Wäschetrockner oder einem extra großen Gefrierschrank.

Damit der Hauswirtschaftsraum den jeweiligen Anforderungen gerecht wird, ist ein organisiertes Planungskonzept von großer Bedeutung: Der Raum wird so eingerichtet, dass alles seinen Platz hat und gleichzeitig griffbreit zur Verfügung steht.

Je durchdachter die Planung ist, desto mehr wird der Hauswirtschaftsraum zum Vorzeigezimmer: Schöne Schränke aus dem Küchenmöbelprogramm und clevere Stauraum-Lösungen sorgen für eine ordentliche Aufbewahrung von Konserven und Einmachgläsern, während eine angenehmen Beleuchtung und ansprechende Wandfarben das Wohlfühlambiente erhöhen.

Ein Hauswirtschaftsraum für alle Hausarbeiten

 

Bei einem Hauswirtschaftsraum denken viele Menschen zunächst an einen kleinen Abstellraum, in dem Wäsche gewaschen und getrocknet wird. Meist ist die Unterbringung von Großgeräten wie Waschmaschine, Trockner und Gefrierschrank eine wichtige Aufgabe des Hauswirtschaftsraumes, jedoch erfüllt er noch viele weitere Funktionen.

So nutzen zahlreiche Familien den Raum, in dem sich häufig Haus- und Heizungstechnik befinden, beispielsweise als Waschküche, wo die Wäsche gemacht wird. Ein aufgestelltes Bügelbrett ermöglicht das direkte Bügeln der sauberen Kleidung, während ein Wäschesammler der Aufbewahrung von Schmutzwäsche dient. Sie sind kreativ und arbeiten gerne mit Nadel und Faden? Statten Sie Ihren HWR mit einem Nähtisch aus, um Ihrem Hobby uneingeschränkt nachgehen zu können.

Weiterhin ist der Hauswirtschaftsraum auch als Abstellraum für Reinigungs- und Putzutensilien beliebt. Staubsauger, Wischmop, Fensterwischer, Eimer, Reinigungsmittel und Putzlappen werden übersichtlich in Regalen oder einem schlichten Hochschrank verstaut.

Neben seiner Funktion als Speise- und Vorratskammer kann der Hauswirtschaftsraum außerdem hervorragend als Lagerraum zur Aufbewahrung von Pfandflaschen und Altglas genutzt werden oder wo die Mülltrennung für den gelben Sack und Altpapier stattfindet.

Oftmals findet sich in einem Hauswirtschaftsraum außerdem Kleidung, die nicht das ganze Jahr über benötigt wird, wie etwa dicke Winterjacken, Winterschuhe oder Gummistiefel. Überdies ist hier Platz für Outdoor-Equipment, Werkzeug, Weihnachtsdeko oder die eher selten genutzte Nudelmaschine.

Darauf kommt es bei der Planung eines Hauswirtschaftsraumes an

 

In einem Hauswirtschaftsraum müssen meist verschiedene Funktionen auf einer geringen Grundfläche arrangiert werden. Eine funktionsgerechte und ergonomische Planung mit cleveren Lösungen ist das A und O bei der Einrichtung eines Hauswirtschaftsraumes. Da häufig nur wenige Quadratmeter für den Hauswirtschaftsraum zur Verfügung stehen, spielt die Wahl der Möbel eine wichtige Rolle: Entscheiden Sie sich für die bestmögliche Einrichtung, um einen perfekt organisierten Arbeitsbereich zu schaffen.

Je nach Größe des Hauses und den eigenen Vorstellungen und Bedürfnissen sollte der Hauswirtschaftsraum zwischen 6 m² und 15 m² groß sein. Idealerweise liegt der Hauswirtschaftsraum in der Nähe der Küche, so hat man schnell Zugriff auf Lebensmittel und Vorräte, die darin gelagert sind. Ein weiterer Vorteil: man muss nicht erst in den Keller, um die Küchenmaschine zu holen, wenn man sich entschlossen hat, einen Kuchen zu backen.

Ergonomie ist nicht nur bei der Küchenplanung von essentieller Bedeutung, sondern sollte ebenso bei der Gestaltung des HWR berücksichtigt werden. Ideal ist es, wenn die Waschmaschine und der Trockner ergonomisch erhöht eingebaut sind, so dass ein Bücken vermieden wird. Stattdessen ist ein rückenschonendes Be- und Entladen der Geräte möglich. In praktischen Auszugsschränken unter den Gerätschaften lassen sich Waschmittel und Weichspüler griffbereit aufbewahren.

Planungstipps – So planen Sie einen multifunktionellen Hauswirtschaftsraum

 

Die Zeiten von dunklen Abstellkammern gehören zum Glück der Vergangenheit an. Moderne Hauswirtschaftsräume fügen sich im Design und in der Funktion in die Einrichtung des Hauses ein. Überlassen Sie einem Kücheneinrichter die Planung, achtet der Profi nicht nur auf planerische Grundsätze, die bei der Küchengestaltung gelten. Gleichzeitig sorgt er durch die ergonomische Anordnung der Bereiche dafür, dass sich kurze Arbeitswege ergeben und Sie von optimierten Abläufen profitieren. Darüber hinaus ist es die Aufgabe des Experten, den Hauswirtschaftsraum optisch so zu gestalten, dass er sich in das bestehende Erscheinungsbild der Küche einfügt und Sie sich in dem Raum rundum wohlfühlen. Weitere Aspekte, die es bei der Planung eines Hauswirtschaftsraumes zu bedenken gilt, sind folgende:

  • Weil in einem Hauswirtschaftsraum die Luftfeuchtigkeit in der Regel sehr hoch ist, bieten sich Fliesen für die Wand und den Boden sehr gut an. Diese vertragen die Feuchtigkeit deutlich besser als ein Holzboden. Zudem lassen sich Fliesen einfacher reinigen, falls beim Aufräumen der Putzutensilien einmal etwas daneben geht oder Sie versehentlich ein wenig Waschmittel verschütten.
  • Lässt sich ein Fenster in den Hauswirtschaftsraum einplanen, profitieren Sie von einer einfacheren Belüftung und damit von einem sehr guten Raumklima. Außerdem ist ein Fenster als Tageslichtquelle ideal. Gerade wenn Sie den HWR als Wasch- und Bügelzimmer nutzen, möchten Sie bei Ihrer Arbeit wahrscheinlich ungern im Dunkeln sitzen.
  • Soll der Hauswirtschaftsraum mit einer Waschmaschine, einem Trockner und einer Spüle ausgestattet werden, müssen die notwendigen Wasser- und Stromanschlüsse vorhanden sein.
  • Für Haustierfreunde ist es sogar möglich, eine kleine Dusche oder Wanne miteinzuplanen. Dort können Sie Ihren Hund komfortabel waschen, ohne dass Sie sich Sorgen um Ihre Badezimmereinrichtung machen müssen.
  • Zusätzlich ist eine ausreichende Anzahl von Steckdosen wichtig, um sowohl elektrische Großgeräte als auch Alltagshelfer, wie das Bügeleisen, oder Lampen mit Strom zu versorgen.
  • Je heller ein Zimmer gestaltet ist, desto größer wirkt es auf seine Betrachter. Deswegen ist die Farbe Weiß eine sehr gute Wahl für den HWR. Einerseits vergrößert sie den Raum optisch, andererseits erzeugt sie ein angenehmes Gefühl von Sauberkeit und Hygiene. Damit entsteht eine wunderbare Atmosphäre, die hervorragend zu dem Raum passt, in dem die Wäsche gemacht wird. Wird diese durch den Wohlgeruch von duftendem Weichspüler ergänzt, macht das Waschen, Trocknen und Bügeln gleich nochmal mehr Spaß.
  • Statten Sie Ihren HWR überdies mit fröhlichen Farbakzenten aus und schaffen Sie sich eine Umgebung, in der Sie im Handumdrehen die Mühe der Hausarbeit vergessen und die schlechte Laune der Vergangenheit angehört.

Clevere Ausstattung für den Hauswirtschaftsraum

 

Platz kann man im eigenen Zuhause bekanntlich nie genug haben. Wie in der Einbauküche gilt es auch für den Hauswirtschaftsraum genügend Stauraum für alle benötigten Reinigungs- und Wäscheutensilien sowie clevere Ausstattungs-Lösungen einzuplanen:

  • Entscheiden Sie sich deswegen für deckenhohe Hochschränke, um den verfügbaren Platz bestmöglich auszunutzen. In diesen lassen sich sperrige Teile wie der Staubsauger, Besen, Eimer und Wischmop genauso einfach unterbringen wie Putzlappen und Reinigungsmittel.
  • Kombinieren Sie offene Regalsysteme, die einen übersichtlichen Überblick auf Vorräte, Konserven und Lebensmittel bieten, mit geschlossenen Schränken, um ein ordentliches Erscheinungsbild zu gewährleisten.
  • Hilfreich ist außerdem die Ausstattung mit einer Arbeitsplatte, um verschiedene Arbeiten zu verrichten. Steht nur wenig Platz zur Verfügung, ist ein Unterschrank mit einer ausziehbaren Tischfläche aus dem Schubfach eine tolle Lösung, um zusätzlich Abstellfläche zu schaffen.
  • Eine Einbauspüle ermöglicht Ihnen die unkomplizierte Handwäsche und ist zudem sehr praktisch, um den Putzeimer mit Wasser zu füllen oder sich schnell die Hände zu waschen.
  • Damit die Wäsche nach dem Waschen direkt aufgehängt werden kann, lohnt es sich, den HWR mit einem Wäscheständer auszustatten.
  • An einer Kleiderstange finden hingegen gebügelte Hemden, Blusen und Kleider Platz – vorausgesetzt, Sie haben bei der Planung des HWR den Platz für ein Bügelbrett berücksichtigt.
  • Großen Nutzen verspricht auch eine eigene Wäsche-Station in einem Hochschank mit ausziehbarem Tablar, auf das Sie den Wäschekorb bequem abstellen können.
  • Ein Getränkekistenhalter sowie ein übersichtliches Abfalltrennsystem machen die Ausstattung des Hauswirtschaftsraums schließlich komplett.

Einrichtungstipps - So verleihen Sie dem Hauswirtschaftsraum eine freundliche Optik

 

Um sich bei der Hausarbeit nicht abgeschottet zu fühlen, verleiht man dem Hauswirtschaftsraum am besten eine persönliche Note. Eine individuelle und wohnliche Gestaltung wird das zweckmäßige Arbeiten nicht beeinträchtigen, im Gegenteil, es bringt mehr Freude am Wäsche-Waschen, Bügeln und Putzen, wenn der Raum behaglich eingerichtet ist. Streichen Sie die Wände in Ihrer Lieblingsfarbe und sorgen Sie mit Topfpflanzen für frisches Grün im Raum. Gerahmte Bilder und Fotos an den Wänden erhöhen den Wohlfühlfaktor zusätzlich.

Genauso wie bei der Küchenplanung stehen auch bei der Gestaltung und Einrichtung des Hauswirtschaftsraums Ihre Wünsche an oberster Stelle. Auch für die Einrichtung des Hauswirtschaftsraumes lassen sich die Farben für die Schränke, Arbeitsplatte oder die Griffe frei wählen und an das Küchendekor angleichen. Möchten Sie farbige Akzente setzen, lassen sich diese zum Beispiel mit bunten Regalelementen erzielen.

Eine gute Ordnung fördert Ihr Wohlbefinden, daher lohnt es sich, den HWR regelmäßig aufzuräumen und die Haushaltshelfer und Putzutensilien in geschlossenen Schränken aufzubewahren. Noch mehr Ordnung erreichen Sie mit hübschen Körben oder praktischen Wandhaken. Wählen Sie eine Lampe, die eine gute Beleuchtung gewährleistet. Diese ist vor allem beim Bügeln oder für feine Näharbeiten notwendig. Dem HWR fehlt es jetzt nur noch etwas an Gemütlichkeit: Statten Sie ihn mit hübschen Vorhängen aus oder bringen Sie mit einem Teppichvorleger charmanten Landhaus-Stil in den HWR. Auf diese Weise macht die Hausarbeit in Zukunft bestimmt mehr Spaß und ist im Handumdrehen erledigt.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Planungstipps für die Küche

Die perfekte Büroküche planen - Tipps zur Planung und Ausstattung

Die Büroküche wird von vielen Kollegen gemeinsam genutzt. Sie ist mehr als ein Ort für den Pausenschmaus. Wir zeigen, wie man eine Büroküche optimal plant und ausstattet. Inklusive Knigge-Tipps für einen entspannten Büroalltag.

Artikel anzeigen
Planungstipps für die Küche

Küchenbeleuchtung - Stimmungsvolle LED-Beleuchtung für die Küche

Die Küche ist heute ein Raum, in dem sich Kochen, Wohnen und Genießen vereinen. Da müssen auch das Licht in der Küche und die richtige Ausleuchtung der einzelnen Bereiche stimmen. Wir zeigen worauf es bei der Küchenbeleuchtung ankommt.

Artikel anzeigen
Planungstipps für die Küche

Kindersicherheit in der Küche: Tipps für kindersichere Küchen

Lesen Sie unsere 10 Tipps, wie Sie Ihre Küche kindersicher planen. Denn Kindersicherheit spielt gerade in der Küche eine große Rolle.

Artikel anzeigen