Kaffeehäuser mit ihrem sagenumwobenen Charme

Die Wiege der Kaffeehauskultur

Artikel merken

Sie gehören zu Wien wie der Prater, das Burgtheater oder der Stephansdom. Die Kaffeehäuser mit ihrem sagenumwobenen Charme. Kein Wiener würde hier jemals nur einen schlichten Kaffee bestellen. Man ordert einen Kapuziner, Franziskaner oder einen gespritzten Mokka. 


Weitere goldene Regel: kein Kaffee ohne Mehlspeise. Die bekannteste Attraktion in der gläsernen Vitrine ist die Königin der scho-koladigen Süßspeisen: die Sachertorte. Weit über die Grenzen Österreichs bekannt, doch nirgendwo schmeckt sie so wie hier. Das älteste noch heute existierende Kaffeehaus Wiens öffnete 1824 seine Türen. Auch musikalisch. Hier gab Wolfgang Amade-us Mozart seine Kompositionen zum Besten, auch Ludwig van Beethoven erprobte seine Tafelmusik. Und nicht nur das: Diverse Literaten ließen sich vom allgemeinen Kaffeehaus-Ambiente inspirieren. Arthur Schnitzler oder Egon Erwin Kisch zum Beispiel. Auch der ein oder andere Maler, wie Gustav Klimt oder Egon Schiele war stets bereit, sich von der Muse küssen zu lassen. Hier kann man arbeiten, ohne Einsamkeit zu verspüren. Für viele war und ist es noch heute eine Art zweites Wohn- oder Arbeitszimmer. Bestenfalls sogar beides.

Kaffeehäuser mit typischem Wiener Charme
Bild vergrößern

Unendlich viel Kücheninspiration

Du willst noch mehr Inspiration und Planungsmöglichkeiten?
In unserem Küchenkatalog findest Du viele Ideen! Bestelle ihn Dir jetzt kostenlos!

Echte Wiener haben im Übrigen niemals nur ein Stamm-Kaffeehaus, sondern für jede Gelegenheit ein anderes. Die Auswahl ist ja schließlich groß. Eins, wo man ungestört ist, eins fürs erste Rendezvous, eins für den politischen Diskurs und eins für den Heißhunger auf zuckersüße Torten. Was übrigens in einem Kaffeehaus auch nicht fehlen darf, ist der in schwarzem Smoking, weißem Hemd und schwarzer Fliege gekleidete Kellner. Seine Befindlichkeit ist grantig. Das gehört ebenso dazu, wie eine Auswahl internationaler Zeitungen. 
Das Interieur variiert von klassisch über plüschig bis modern. Überall findet man aber die kleinen Marmortischchen auf Parkett. Übergroße Spiegel an den Wänden reflektieren sanft gedämmtes Licht. Und auch der Thonet-Stuhl aus Bugholz ist ein Stammgast. Im Jahr 1859 von Michael Thonet erfunden, gilt er bis heute als der Kaffeehausstuhl schlechthin. Und ist darüber hinaus auch in privaten Küchen, Ess- und Wohnzimmern gern gesehen, weil er, egal wo er nun steht, das besondere Ambiente transportiert. Genauso einzigartig wie der Ort, an dem echte Wiener niemals nur einen schlichten Kaffee bestellen würden.

Kleine Wiener Kaffee-Kunde

Kaum ein anderes Land in Europa hat so eine Vielfalt an Kaffeespezialitäten wie Österreich. 
Die Basis ist immer der Mokka, außerdem gibt‘s traditionell ein Glas  Wasser dazu.

Das Café Central!
Bild vergrößern

 

Welches Kaffeehaus hätten's denn gern? Wir verraten dir unsere Top 5!

Bei Kaffee und Torte trafen sich hier Mitte des 19. Jahr-hunderts Leo Trotzki, Sigmund Freud und Stefan Zweig. Das Café Central (Ecke Herrengasse/Strauchgasse) ist bis heute der Inbegriff des Wiener Kaffeehauses. Mit hohen Decken, edlen Marmortischen, hohen Säulen und großen Lampen in altem Gemäuer. 
Ein bisschen anders in der Anmutung, aber mindestens genauso berühmt ist das Café Museum in der Opern-gasse 7, in dem Gustav Klimt, Karl Kraus und Ernst Jandl sich die Klinke in die Hand gaben. 1899 eröffnet, versteht es sich bis heute als ein modernes Gesamt-kunstwerk für alle Sinne. 
Jugendstil-Atmosphäre findet man im Café Goldegg in der Argentinierstraße 49. Hier fallen die Wandver-täfelungen mit Ebenholz-Intarsien in Kombination mit grünen Plüsch-Sitznischen ins Auge. Kein Wunder, dass dieses Ambiente zu regelmäßigen Filmaufnahmen einlädt. 
Genauso wie im traditionsreichen Café Sperl (Gumpen-dorfer Straße 11), das schon mehrfach ausgezeichnet wurde. Unter anderem als Kaffeehaus des Jahres. Hier kann man nicht nur hervorragend essen, sondern auch Billard spielen. 
Zu guter Letzt darf das Café Westend (Mariahilfer  Straße 128) nicht fehlen. Im Jahr 1895 eröffnet, wurde das sehr hübsche Café erst neulich sanft renoviert. Das alte Flair mit Stuck und Lüstern liebevoll erhalten.

Gleich Beratungstermin vereinbaren

Gratis und unverbindlich.

Wir sind für Dich da! Im Küchenstudio , Online oder bei Dir zu Hause. Melde Dich gerne bei uns und wir finden die passende Lösung für Dich und Deine Küchenplanung!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

Rund um Essen und Genuss

Winterspeiseplan - Knackig und frisch durch den Winter
 

Winter ist oft Erkältungszeit, wo Wärmflasche, Schnupfenspray und Fieberthermometer oft parat liegen. Auch aus der Küche naht Rettung. Wir zeigen, wie du dich mit Vitaminen, Suppen und anderen Leckereien dem Winter und seinen Nebenwirkungen ein Schnippchen schlagen kannst.

Artikel anzeigen
Rund um Essen und Genuss

Die wichtigsten Vitamine - So bleibst du gesund!

Wir zeigen Wissenswertes über die 13 wichtigsten Vitamine klären über Vitaminbedarf und Vitaminmangel auf.

Artikel anzeigen
Rund um Essen und Genuss

Halloween-Cocktails: Zum Fürchten lecker

Am 31. Oktober ist es endlich wieder soweit: Halloween steht vor der Tür! Wir haben die schaurig schönsten Cocktails für Deine Halloween Party!

Artikel anzeigen